Königsteiner Forum

Digitale Stimmungserzeugung als Waffe politischer Destabilisierung?

09. April 2018 / 20.00 Uhr / Prof. Dr. Otfried Jarren, Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich

Prof. Dr. Otfried Jarren, nach dem Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 1979-87 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Publizistik der Freien Universität Berlin. 1987-89 Geschäftsführer des Studiengangs „Journalisten-Weiterbildung“ an der FU Berlin. 1989-97 Ordentlicher Professor für Journalistik mit dem Schwerpunkt Kommunikations- und Medienwissenschaft am Institut für Journalistik der Universität Hamburg. 1995-2001 Direktor des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung an der Universität Hamburg. Seit 1997 bis heute Ordinarius für Publizistikwissenschaft am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich und z.T. zugleich Direktor des IPMZ. Seit 2011/12 Mitglied sowie Vorsitzender des Stiftungsrats des Alexander von Humboldt Instituts für “Internet und Gesellschaft“ in Berlin. 2011-2017 Mitglied der Arbeitsgruppe „Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien“ der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften sowie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Berlin. Seit 2013 Präsident der Eidgenössischen Medienkommission (EMEK). Auf Beschluss der Schader-Stiftung wurde  Otfried Jarren der Schader-Preis 2018 zuerkannt.