Königsteiner Forum

2009 - Bildung und Gesellschaft

Kaum ein Thema wird in Deutschland so kontrovers diskutiert, wie die Bildung. G8, PISA und der Bologna-Prozess werfen viele Fragen auf und scheinen neben dem Leistungsdruck vor allem den Leidensdruck in deutschen Schul- und Hochschulsälen zu erhöhen.

Doch auch Themen außerhalb der klassischen Aus”bildung” treiben der Bevölkerung Sorgenfalten auf die Stirn. Wie steht es um die moralische Haltung der heutigen Kinder und Jugend, um Gemeinsinn und Lebensführung angesichts Gewalt verherrlichender Videospiele, Übergewicht und Ritalin?

Zehn hochkarätige Referenten und Referentinnen konnten gewonnen werden. In der Auftaktveranstaltung drehte sich alles um “Neuronale Hemmungen und Gedächtnis” mit Prof. Dr. Hannah Monyer. Im Februar stand der Kinder- und Jugendpsychater Dr. Michael Winterhoff im Mittelpunkt mit dem Thema “Warum unsere Kinder Tyrannen werden”. Daran an schloss sich der Vortrag “Disziplin ist das Tor zum Glück und Freiheit” von Dr. Bernhard Bueb (Buchautor und Leiter der Schule Schloss Salem). Passend zum Jahresthema referierte auch Dr. Heike Schmoll (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Ihr Thema war “Was ist Bildung”. Vielfältige Informationen gab Prof. Dr. Michael Hartmann in seinem Vortrag “Wie wäre Chancengleichheit in der Bildung herzustellen”. “Innerbetrieblich – außerbetrieblich – überbetrieblich. Bildung jenseits Lehre und Studium” mit diesen Fragen beschäftigte sich Prof. Jutta Allemndinger Ph.D. . Außerdem sprachen Prof. Dr. Steinberg zum Thema “Die Universität zwischen Staat und Gesellschaft”, Prof. Dr. Rüdiger Görner “Perspektiven der Hochschulpolitik in Deutschland” und Vera Reiß zum Thema “Bildung – Die Antwort auf die soziale Frage des 21. Jahrhunderts.