Königsteiner Forum

2020 - "Homo Digitalis". Stehen wir mit der künstlichen Intelligenz an einer Zeitenwende?

Ein Blick zurück: Die Evolutionsforschung zeigt, dass der moderne Mensch – „Homo Sapiens“ in der Bezeichnung des schwedischen Naturforschers Carl von Linné – sich nicht zuletzt mit dem Gebrauch von Werkzeugen herausgebildet hat. Deren schrittweise Weiterentwicklung u.a. zu Maschinen, Rechnern und neuerdings künstlichen (lernenden) Systemen hat zu immer größerer Effektivität und Komplexität der Lösungen geführt. Ohne diese ist unsere heutige Lebens- und Wirtschaftsweise, wohl auch unsere geistige Verfassung, nicht zu verstehen. Gegenwärtig stehen wir vor einer neuen technologischen Revolution. Die Durchdringung aller Lebensbereiche durch die Digitalisierung und der beginnende Einsatz künstlicher (lernender) Systeme wird unsere Lebens- und Wirtschaftsweise erneut stark verändern und mit hoher Wahrscheinlichkeit auf unsere geistige Verfassung selbst zurückwirken. Deshalb will sich das Königsteiner Forum im kommenden Jahr grundlegend mit dem Verhältnis von „Mensch und Technik“, fokussiert auf Digitalisierung und künstliche Intelligenz, auseinandersetzen.

Einige Fragen, denen wir im kommenden Jahr nachgehen wollen:

Wie hat der Gebrauch von Werkzeugen i.w.S. die geistige Verfassung des Menschen geprägt?

Was lässt sich über den heutigen Stand der technologischen Entwicklung und die Perspektive künstlicher (lernender) Systeme  sagen?

Was unterscheidet die menschliche Intelligenz von der sogenannten „Intelligenz“ künstlicher Systeme?

Können künstliche (lernende) Systeme die Oberhand über die Kontrolle durch den Menschen gewinnen?

In welcher Weise wird die Entwicklung zu künstlichen (lernenden) Systemen künftig unsere Existenzbedingungen verändern (z.B. Arbeit/Beschäftigung, Branchenentwicklung)?

Wie verändert die Digitalisierung hin zu lernenden Systemen unser politisches System? Mehr Manipulation oder Belebung?

Die moderne Kommunikation häuft gewaltige Datenbestände bei globalen Diensten an. Bleiben wir hilflos und abhängig? Wie setzen wir die persönlichen Rechte durch?

Infrastruktur und wirtschaftliche Prozesse sind immer mehr auf digitale Steuerung angewiesen. Diese ist hochgradig verletzlich und gefährdet. Wie können wir den notwendigen Schutz erhöhen?

Profitieren autoritäre Systeme/Diktaturen von der Anwendung künstlicher Intelligenz nach innen wie nach außen?

Wie sollte die Ethik/normative Ordnung einer von technologischer Dynamik geprägten Welt aussehen? Wie steht es um unsere persönliche Haltung?